Sperrmüll

Was gehört zum Sperrmüll?

Informationsbild zum Sperrmüll

Zum Sperrmüll zählen bewegliche Einrichtungsgegenstände aus privaten Haushalten, die selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichtes oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die zugelassenen Abfallbehälter passen, diese beschädigen oder das Entleeren erschweren könnten.  Sperrmüll wird gesondert abtransportiert.

  • Möbel, wie z. B. Schränke, Stühle, Tische, Polstermöbel, Liegen, Bettgestelle, Matratzen
  • Teppiche und Fußbodenbeläge (gerollt)
  • Radio- und Fernsehgeräte, Musikanlagen
  • Computer, Drucker, Kopierer usw.
  • Haushaltsschrott, wie z.B. Fahrräder, Kinderwagen
  • Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen, Elektroherde, Kühlschränke
Nicht zum Sperrmüll zählt:

Ausnahmeregelung im Entsorgungsbereich Uecker-Randow

Hier erfolgt die kostenlose Entsorgung von Haushaltskühlgeräten wie bisher. Kühlgeräte werden nicht bei der regelmäßigen Sperrmüllabfuhr mitgenommen. Verwenden Sie die beim Standort Pasewalk angegebene Telefonnr./Faxnr. zur Anmeldung der Geräte. Diese Regelung gilt auch für Kleingewerbebetriebe.

Wohin mit dem Sperrmüll?

Alle Kunden, die an die Abfallentsorgung angeschlossen sind, haben die Möglichkeit, 2 x im Jahr kostenlos die Sperrmüllentsorgung in Anspruch zu nehmen.
Alternativ zur Sperrmüllabholung besteht die Möglichkeit Sperrmüll mittels einer Genehmigung kostenfrei auf den Wertstoffhöfen des Landkreises anzuliefern (jeweils bis zu 5 cbm).
Eine Genehmigung oder die Anmeldung zur Abholung kann telefonisch erfolgen beim

  • Standort Pasewalk (nur der Bereich Uecker-Randow)
    (0 38 34) 87 60 32 -91/-92
  • Standort Karlsburg (alle anderen Entsorgungsbereiche)
    (03 83 55) 6 95 -21/-22/-23/-24/-28/-29

(Bitte halten Sie die Objektnummer vom Abfallgebührenbescheid bereit.)

Sperrmüllsammlung

Eigentlich zu Schade, um im Sperrmüll zu landen?

  • Bei einem Umzug, einer Wohnungsauflösung oder wenn man mal wieder "Platz schaffen" will, fallen neben Sperrmüll auch durchaus noch nutzbare Teile an, die eigentlich zu Schade zum Wegwerfen sind.
  • Viele soziale Einrichtungen, z. B. Sozialläden, DRK usw. sind immer auf der Suche nach gut erhaltenem Wohnungsinventar. Sprechen Sie die Mitarbeiter dieser Einrichtungen an. Nach vorheriger Absprache kann dann sicherlich auch eine Abholung organisiert werden.